Förderungen und Sonder­aktionen

Förderungen und Sonderaktionen

Photovoltaik-Förderung für Bürger und Unternehmen

Noch nie hat sich Photovoltaik so sehr gelohnt wie jetzt. Durch die eigene Stromerzeugung erhöht man nicht nur seine Unabhängigkeit von steigenden und schwankenden Energiepreisen, sondern leistet mit jedem Kilowatt erzeugten Stroms einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Und dabei spart man bei einer guten Planung eine Menge Geld, denn der Strom aus der Sonne ist deutlich günstiger als der Strombezug aus dem Netz. Im Rahmen des Projekts wurden und werden Photovoltaik-Dachanlagen für Bürger*innen und Unternehmen gefördert. Auch ohne Batteriespeicher. Informieren Sie sich jetzt bei Ihrer Kommune.

Förderung von Steckersolargeräten

Die Nutzung der Sonnenenergie war bis vor Kurzem überwiegend den Eigentümer*innen von Wohngebäuden vorenthalten, die eine passende Dachfläche zur Verfügung hatten. Das hat sich mit der Entwicklung von Steckersolargeräten oder sogenannten Balkonkraftwerken geändert. Diese kann man einfach am Balkongeländer anbringen und in die Steckdose stecken, wodurch sie besonders für Mieter*innen und Wohnungseigentümer*innen geeignet sind. Anders als eine große PV-Dachanlage handelt es sich bei einem Steckersolargerät nicht um eine „Anlage“ im technischen Sinn, sondern vielmehr um ein stromerzeugendes Haushaltsgerät.

Cinema del Sol

In gemütlicher Freiluftatmosphäre einen Kinofilm genießen und das absolut klimaneutral: Das Cinema del Sol ist ein nachhaltiges und mobiles Solar-Kino auf Rädern. Nur 240 Watt reichen für den Filmabend der besonderen Art aus, denn die beiden Solaranhänger, aus dem das Wanderkino seine Energie bezieht, sammeln schon einige Tage vor einer Veranstaltung die Sonnenstrahlen ein und sorgen ganz ohne fossile Energieträger wie auf Marktplätzen, in Freibädern oder historischen Parks ein schöner Sommerabend verbracht werden kann. Und das allein mit der Strahlung der Sonne. Und mit unserem Kooperationspartner dem Wissenschaftsladen Hannover e.V.

Solare Sitzbank

Das ist die Bank der Zukunft. Eine solare Sitzbank lädt nicht nur zum Ausruhen ein, sondern nutzt gleichzeitig die Energie der Sonne um elektronische Geräte wie Smartphones oder Tablets aufzuladen. Die integrierten Solarmodule laden tagsüber im Licht der Sonne auf und dank dem eingebauten Batteriespeicher fließt über entsprechende Kabel auch bei Bewölkung oder Dunkelheit noch Strom in die Endgeräte. Je nach Modell kann die Sonnenergie zusätzlich dazu genutzt werden Bürger*innen mit tagesaktuellen Informationen zu versorgen oder im Dunkeln zusätzliches Licht zu spenden. Statten Sie doch den Städten Herne, Gladbeck oder Dortmund einen Besuch ab und machen Sie einen Stopp bei einer der bereits aufgestellten solaren Sitzbänke!

Teilnehmende Städte und Gemeinden

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die teilnehmenden Städte und Gemeinden der Solarmetropole mit ihren jeweiligen aktuellen und vergangenen Förderungen und Aktionen, die im Rahmen des Projekts durchgeführt wurden. Förderungen im Bereich Gebäudesanierung und Energieeffizienzmaßnahmen finden Sie unter Förderungen und Sonderaktionen – Energiesparhaus Ruhr

  • Förderung von Stecker-Solargeräten (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Unternehmen (ausgeschöpft)
  • Aufstellung einer Solarbank (installiert)
  • Steuerveranstaltung für Bürger*innen (durchgeführt)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • PV-Förderung für Unternehmen (verfügbar)
  • Förderung von Steckersolargeräten (verfügbar)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • Förderung von Steckersolargeräten (ausgeschöpft)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • Förderung von Stecker-Solargeräten (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • Steuerveranstaltung (durchgeführt)
  • Förderung von Stecker-Solargeräten (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • Solarbank (installiert)

Weitere Informationen zu Förderprogrammen der Stadt

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • Förderung von Stecker-Solargeräten (ausgeschöpft)
  • Solarbank (installiert)
  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Unternehmen (ausgeschöpft)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • Förderung von Stecker-Solargeräten (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Unternehmen (ausgeschöpft)
  • Solarbank (installiert)
  • Steuerveranstaltung (durchgeführt)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • Förderung von Stecker-Solargeräten (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Unternehmen (ausgelaufen)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

Bisher noch keine aktiven Förderungen.

  • Solarbank (installiert)
  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • Steuerveranstaltung (durchgeführt)

Weitere Förderprogramme der Stadt

  • Förderung PV-Anlage in Kombination mit einer Dachdämmung (ausgeschöpft)
  • Förderung von Stecker-Solargeräten (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Unternehmen (ausgeschöpft)
  • Solarbank (installiert)
  • Cinema del Sol (durchgeführt)
  • Steuerveranstaltung (durchgeführt)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • Förderung von Stecker-Solargeräten (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Unternehmen (ausgeschöpft)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

Bisher noch keine aktiven Förderungen.

Informationen zu Klimaschutzaktivitäten der Stadt

  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • Förderung von Steckersolargeräten (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Unternehmen (ausgeschöpft)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • Förderung von Stecker-Solargeräten
  • (verfügbar)
  • PV-Förderung für Bürger*innen
  • (verfügbar)
  • PV-Förderung für Unternehmen (ausgeschöpft)
  • Solarbank (installiert)
  • Steuerveranstaltung (durchgeführt)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • Förderung von Stecker-Solargeräten (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • PV-Förderung für Unternehmen (ausgeschöpft)
  • Steuerveranstaltung (durchgeführt)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • PV-Förderung für Bürger*innen (nicht verfügbar)
  • Förderung von Steckersolargeräten (nicht verfügbar)

Hier geht es zu den Förderunterlagen und weiteren Klimaschutzangeboten der Stadt

  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • Förderung von Steckersolargeräten (ausgeschöpft)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • Förderung von Stecker-Solargeräten (ausgeschöpft)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • Förderung von Stecker-Solargeräten (ausgeschöpft)

Weitere Informationen zu Klimaschutzangeboten der Stadt

  • PV-Förderung für Bürger*innen (ausgeschöpft)
  • Förderung von Stecker-Solargeräten (ausgeschöpft)

Weitere Informationen zum Klimaschutz in Witten

 

Aus der Planung wird Realität: Kurzinterviews von erfolgreichen Förderungen

Kennwerte der Anlage:

  • Flachdachanlage mit 6,3 kWp (20 Module á 315 Wp)
  • Kein Speicher
  • Installation im November 2019

War die Beantragung des Zuschusses kompliziert?
Die Beantragung ging sehr schnell und unkompliziert.

Wie schnell verlief die Realisierung Ihrer PV-Anlage?
Von der Angebotseinholung bis zur Erstellung vergingen 3 Wochen. Die Anlage an sich wurde innerhalb von 2 Tagen installiert.

Was gab es für Probleme/Was war das Schwierigste am Projekt?
Frühere Anbieter sagten, das Dach wäre zu klein. Jedoch gibt es mittlerweile deutlich bessere Module, wodurch die Anlage doch realisiert werden konnte.

Was war der entscheidende Anreiz eine PV-Anlage zu installieren?
Die Wertsteigerung der Immobilie auf der einen Seite, aber auch die Energiekostensteigerung sowie der Wunsch nach einer unabhängigen Stromversorgung.

Kennwerte der Anlage:

  • 99 kWp Leistung
  • 490 m² Kollektorfläche
  • Kein Speicher

Um welches Unternehmen handelt es sich bei der Anlage?
Peters Metalltechnik GmbH, ein blechbearbeitendes Unternehmen, das vom Blechzuschnitt bis zum Fertigteil alles fertigt und plant.

Wie verlief die Beantragung des Zuschusses?
Der Unternehmer Herr Peters ist durch einen Bekannten auf die Förderung aufmerksam geworden, der über die Zeitung von der Förderung erfahren hat. Danach hat er nicht nur für sein Unternehmen eine Förderung beantragt, sondern auch für sein Privatdacht im Rahmen der PV-Förderung für Bürger.

Wie verlief die Realisierung der Anlage von der Planung bis zur Registrierung im Marktstammdatenregister?
Die Realisierung verlief sehr schnell. Nachdem Anfang Mai die zweite Pressemeldung erschienen ist, stellte Herr Peters Ende Mai den Förderantrag. Einen Monat später ging die Anlage im Juni in Betrieb und wurde im Juli im Marktstammdatenregister registriert.

Was war die größte Motivation für die Installation einer PV-Anlage?
Nach Aussagen des Unternehmers war die größte Motivation die Eigennutzung des selbstproduzierten Stroms, um die Stromkosten seines energieintensiven Gewerbes zu reduzieren.

Kennwert der Anlage:

  • Schrägdachanlage mit 4,29 kWp
  • Gepachtet bei und installiert von der ENNI Energie & Umwelt Niederrhein GmbH (ENNI)
  • Kein Speicher

Wie funktioniert das Pachtmodell?
Der Dacheigentümer hat mit der ENNI einen gemeinsamen Pachtvertrag geschlossen. Demnach installierte die ENNI eine Photovoltaikanlage, die nach den Angaben des Eigentümers konfiguriert wurde. Die ENNI übernimmt dabei Leistungen wie die Montage, Inbetriebnahme oder die Reparatur- und Instandhaltungsmaßnahmen während der gesamten Vertragslaufzeit von 18 Jahren. Im Gegenzug zahlt der Eigentümer als Pächter der Anlage ein monatliches Pachtentgeld von ca. 70 €. Nach den 18 Jahren kann die Anlage im Wert von 1 € von der ENNI abgekauft werden. Trotz des Pachtverhältnisses profitiert der Eigentümer bei Einspeisung ins Netz von der vollen EEG-Vergütung und ist zusätzlich vor Naturereignissen versichert.

Was war der entscheidende Anreiz eine PV-Anlage zu installieren?
Die Unabhängigkeit von den steigenden Strompreisen.

Was hat Ihnen auf dem Weg zur Anlage geholfen?
Vor allem der Berater von der ENNI. Von der Förderung der Solarmetropole Ruhr hat ihm ein Kollege erzählt, der zuvor auf der Steuerveranstaltung für PV in Xanten war. Da die Veranstaltungsreihe von der Solarmetropole Ruhr angeboten wurde, wurde auch dort über die Förderung informiert.

War der Aufwand dafür groß?
Nein. Die ENNI hat die Anlage in 2 ½ Tagen auf dem Dach montiert.

Kennwerte der Anlage:

  • Schrägdachanlage mit 9,75 kWp (30 Module á 325 Wp)
  • Lithium-Ionen Batteriespeicher mit 9,3 kWp
  • Installation im Oktober 2020

Was war der entscheidende Anreiz eine PV-Anlage zu installieren?
Nach der positiven Erfahrung mit der eigenen Solarthermie-Anlage ist die PV-Anlage ein weiterer Schritt zum Thema proaktiver Umweltschutz.

War der Aufwand für die Realisierung der Anlage groß?
Die Beantragung der Zuschüsse war absolut nicht kompliziert. Die größte Herausforderung war das Einlesen in die Thematik, durch die längere Zeit im Internet und Chats verbracht wurde. Gleichzeitig boten diese aber auch eine gute kostenlose Hilfe.

Würden Sie anderen Eigentümer*innen von geeigneten Dächern die Installation einer PV-Anlage empfehlen?
Ja. Man muss nur wissen, dass es eine gewisse Zeit bis zum ROI (Return of Invest) dauern kann. Fazit: Es rechnet sich, da die Module+Speicher immer preiswerter werden.